Das gute neue Jahr ist da!

Mit Beginn dieses Jahres habe ich mir vorgenommen, einmal „vor der eigenen Tür zu kehren“. Ich habe mit einem wöchentlichen Achtsamkeit- und Meditationstraining begonnen, das – zu meiner Begeisterung – ganz weit weg ist von Esoterik und dafür ganz geerdet ist durch ZDF, Zahlen, Daten, Fakten. Das ist es, was ich brauche, um es in mein Leben hereinlassen zu können.

Weshalb ich das mache? Weil auf der anderen, der geschäftlichen Seite, die Digitalisierung Gestalt annimmt und ich befürchtet habe, es könnte eine große Stresswelle über mich hereinbrechen. Stress aus Übermotivation, weil ich so neugierig und gespannt auf die virtuelle Arbeit bin, Stress aus dem Perfektionsgedanken, alles gleich supergut machen zu müssen.

Kennen Sie das? Wenn ja, sitzen Sie nicht wie ein Kaninchen vor der (Stress-)Schlange! Überlegen Sie, was Ihnen zum Ausgleich verhelfen kann, und sammeln Sie solche Ideen. Wenn Sie nämlich in der Stressfalle sitzen, ist es sehr schwer, solche Ideen zu produzieren. Deshalb nehmen Sie sich in etwas ruhigeren Zeiten eine kleine Auszeit und konzipieren Sie ein Erste-Hilfe-Set für die hektischen Stunden.

Was noch hilft? Delegieren! Ganz und komplett, ohne hinterherzuweinen oder dauernd zu kontrollieren. Wenn Sie die Möglichkeit haben, geben Sie etwas ab. Auch ich gebe ab, nämlich die Events mit Bogenschießen, weil es da sehr kompetente und nette Leute gibt, die das gerne und professionell machen. Schauen Sie bei Interesse mal auf unserer entsprechenden Seite nach!

Viele Grüße

Sigrid Pöschl